CD Produktion
Piotr Plawner, Violine
Jürgen Bruns, Dirigent
Kammerphilharmonie
Berlin

 
 
 

«Ich stehe auf der Bühne, seitdem ich 9 Jahre alt bin. Es lag mir immer schon sehr am Herzen, unbekannte schöne polnische Musik zu fördern und zu spielen.»

Ich kann mit großer Sicherheit sagen, dass solche Werke nie oder nur selten – bei besonderen Anlässen – aufgeführt wurden. Ich bin überzeugt, dass man diese Tatsache verändern und der wunderbaren Musik eine Plattform geben muss.

Somit bin ich sehr dankbar, dass mir die FONDATION USM bei diesem Vorhaben zur Seite gestanden ist und mir die Aufnahme einer CD in Zusammenarbeit mit der Kammerphilharmonie Berlin ermöglicht hat – das spannende Projekt mit 40 involvierten Personen wäre sonst nicht realisierbar gewesen. Was die Logistik betrifft, war das kein einfaches Projekt: Zwar handelte es sich bei Werken von Panufnik und Spisak um eine kleinere Besetzung nur mit Streichorchester, das Konzert von Bacewicz und "Cinq Piecés" von Tansman nahmen dagegen eine "symphonische Form" an. Die Kammerphilharmonie Berlin, die meistens als Streichorchester auftritt, musste für zwei der vier Werke extra durch Blasinstrumente, Celesta oder sogar Klavier vergrößert werden.

Ich wurde umso glücklicher, als ich erfahren habe, dass die FONDATION USM die unbekannte und bis jetzt von anderen Sponsoren abgelehnte Naxos-CD-Produktion fördern und retten möchte.

«Das große Verständnis für hohe unbekannte Kunst schätze ich sehr und bin dankbar, dass man in der heutigen Zeit Menschen findet, die echte Herausforderung und Qualität schätzen.»

 
 

Piotr Plawner gehört zu den kreativsten und begabtesten Geigern seiner Generation. „Dieser junge Mann ist in der Tat ein Phänomen, ein Genie auf der Geige. Sein Spiel ist faszinierend, bis in die letzte Nuance hinein. Jede Phrase ist interpretatorisch durchdacht, alles mit Superlativen zu kennzeichnen“, schreibt die „Stuttgarter Zeitung“. „Plawner is clearly an outstanding prospect“, lautet das Urteil der „Times“, und Lord Yehudi Menuhin hat ihn als Geiger mit „phänomenalem Können“ bezeichnet.

Piotr Plawner hat bei bedeutenden Internationalen Wettbewerben den ersten Preis errungen: zu den wichtigsten gehört der erste Preis beim Internationalen Festival Junger Talente in Bayreuth 1991, im gleichen Jahr zudem beim Internationalen Wieniawski Wettbewerb in Poznan sowie 1995 beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München.

Piotr Plawner hat in vielen wichtigen Musikzentren wie beispielsweise in Kopenhagen (Tivoli), Paris (Chatelet), Berlin (Schauspielhaus), München (Herkules Saal), Stuttgart (Liederhalle), Barcelona (Palau de la Musica Catalona), Madrid (Teatro Monumental) und Amsterdam (Concert gebouw) gespielt. Er war u. a. Gast-Solist der Orchester in Amsterdam, München, Berlin, Stuttgart, Kopenhagen, Bern, Hilversum und Monte Carlo, des Deutschen Kammerorchesters, der Sinfonia Varsovia, sowie der Orchester des Süddeutschen und Bayerischen Rundfunks. Seine Auftritte standen unter der Leitung von bedeutenden Dirigenten. 

Neben seiner solistischen Tätigkeit gibt er regelmässig Duo-Abende mit dem berühmten Pianisten Bruno Canino und spielt in verschiedenen Kammermusik-Ensembles (u.a. spielt er zusammen mit seiner Frau Isabella Klim in Formationen vom Duo, Klaviertrio bis zum neu gegründeten „Plawner Streichquartett“). 

Seit 2006 ist Piotr Plawner Primarius des weltberühmten Quintett „Salonisti“. In dieser Formation präsentiert er auch verschiedene Projekte – aktuell Musik aus Theresienstadt.

Piotr Plawner hat diverse Aufnahmen für Radio und Fernsehen eingespielt, unter anderem für den Bayerischen Rundfunk, WDR, SDR, SWR, ORF, DRS, TVE und das holländische Fernsehen.

2015 wurde Piotr Plawner vom polnischen Kulturminister für die Verdienste für polnische Kultur mit der Medaille „Gloria Artis“ ausgezeichnet.

Piotr Plawner spielt eine Geige von Tomasso Balestrieri.


Polish Violin Concertos

BACEWICZ: Violin Concerto No. 1
TANSMAN: Cinq pièces pour violon
et petit orchestre
SPISAK: Andante and Allegro for Violin and String Orchestra
PANUFNIK: Violin Concerto

Piotr Plawner, Violin
Kammersymphonie Berlin
Jürgen Bruns

Label: Naxos
Playing Time: 56.01
Artikelnummer: 8.573496
Barcode: 747313349678

Erscheint im Juli 2016